Skip to main content

★★ Ratgeber ★★

 

Ein Hinweis sei mir bitte erlaubt. Verpassen Sie nicht das kurze Zeitfenster um bares Geld zu sparen. Vielleicht können Sie damit sogar Ihren Heimtrainer bezahlen? Bitte gleich erledigen. Dazu auf KFZ-WOCHEN klicken. Es ist ganz einfach und geht auch ganz schnell.

 

 

 Crosstrainer, Ellipsentrainer, Walker

 

Elliptical, Ergometer, Walker – So geht’s: Spaß haben, fit bleiben, abnehmen • Wir beraten unabhängig und seriös. Für Sie zusammengetragen: Alles Wichtige, Empfehlungen und Tipps.

Das Hometrainer Fahrrad ist immer noch in aller Munde. Obwohl die Crosstrainer gewaltig aufholen. Aber – je nach Gesundheitszustand ist das Hometrainer Fahrrad dem Crosstrainer vorzuziehen. Die Auswahl des richtigen Trainingsgerätes ist nicht ganz so einfach. Wenn Sie also Informationen für Ihr Training zuhause wünschen oder Anregungen für Ihre Produktauswahl suchen, sind Sie auf unserem Ratgeber- & Mehrwertportal genau richtig.

 

1-Klick-Info ...... Inhaltsverzeichnis: ➤➤Die wichtigsten Kapitel auf einen Blick

Für Ihren schnellen Überblick: Alle von uns beschriebenen Crosstrainer auch die Geräte in der Ausführung als Ergometer, Ellipsentrainer oder Walker finden Sie schnell in der Navigation unter dem Punkt: Blitz-Suche Produkte / Crosstrainer oder Sie klicken direkt hier: zur Blitzsuche. Sie erhalten dann eine übersichtliche Liste mit den wichtigsten Daten.

Inhaltsverzeichnis – Die wichtigsten Kapitel:

Unser Motto: GUT BERATEN = GUT GEKAUFT

 

 

Der Crosstrainer als Heimtrainer oder Ergometer?

 

Wie beim Fahrradtrainer wird auch beim Crosstrainer ebenfalls nach Heimtrainer und Ergometer unterschieden. Entscheidend für die jeweilige Bezeichnung ist das Bremssystem und somit der Widerstand. Beim Heimtrainer handelt es sich um ein Magnetbremssystem, bei dem die Schwungmasse durch einen Magneten gebremst wird. Der Widerstand wird über verschiedene Schwierigkeitsstufen eingestellt, ist aber nicht geeicht. Daher kann der Crosstrainer als Heimtrainer keine Anwendung in medizinischen Einrichtungen finden.

Der Ergometer dagegen ist mit einer Bremsspule ausgestattet, über die eine genaue Einstellung der Bremsleistung erfolgen kann. Die Werte werden in Watt angegeben und dürfen vom reellen Wert maximal fünf Prozent abweichen.

Europa rückt immer näher zusammen. Deshalb findet man immer häufiger die Klassifizierung der Europa-Norm (EN). Die Bezeichnung der Klassen erfolgt dann in folgender Weise: HA, HB, HC. Das H steht dabei für Heimtrainer wie beispielsweise Hometrainer Fahrrad, Crosstrainer, Stepper, Rudergerät und andere Trainingsgeräte. Der darauf folgende Buchstabe A, B oder C trifft Aussagen über die Genauigkeit der Anzeigen und ob eine Leistungsmessung in Watt möglich ist. Die meisten Hometrainer gehören zur Klasse HB. Diese Geräte sind meistens auch preislich günstiger als die Ergometer der Klasse HA.

Häufig wird in den Produktbeschreibungen auf die vollständige DIN-Angabe verzichtet und es werden nur die zugehörigen Buchstaben A oder B genannt.

Info ErgometerWichtig: Nur die Geräte, die mit der Klasse HA ausgezeichnet sind, dürfen sich Ergometer nennen. Sie sind auch im Reha-Bereich einsetzbar.

Weitere Informationen finden Sie in dem Artikel: Unterschied: Hometrainer Fahrrad – Ergometer. Was für Fahrradtrainer gilt, das gilt sinngemäß auch für Crosstrainer und andere Hometrainer.

 

 

Crosstrainer Kaufberatung: Gut beraten = gut gekauft

 

Crosstrainer sind meistens nicht zusammenklappbar. Daher sollten Sie vor dem Kauf ausmessen, ob Sie genügend Platz dafür haben. Beachten Sie auch, dass die Standfüße schnell zu Stolperfallen werden können und überlegen Sie sich vorab, ob der Crosstrainer in Ihrer Wohnung Platz findet. Neben den Maßen des Crosstrainers spielen Ihre eigenen Körpermaße eine wichtige Rolle. Probieren Sie möglichst vor dem Kauf aus, ob Sie Arme und Beine ausreichend bewegen können, ohne irgendwo anzustoßen. Da Sie auf dem Crosstrainer stehend trainieren, spielen Körpergröße und Raumhöhe eine wichtige Rolle. Vor allem Kellerräume könnten da schon einmal problematisch werden.

Die Bewegungen auf den verschiedenen Crosstrainern ähneln sich zwar. Dennoch gibt es von Gerät zu Gerät kleine Unterschiede. Außerdem gibt es noch die elliptischen Crosstrainer. Beim Crosstrainer ist die Beinbewegung eher wie bei einem Stepper oder ähnlich wie beim Joggen ausgelegt, also hoch und nicht ganz so weit. Beim Elliptical ist die Schrittlänge weiter und flacher, eher „Walking“-ähnlich und wird nach vorn und hinten ausgeführt. Deshalb sind diese Bewegungen auch noch Gelenkschonender. Mehr zum elliptischen Crosstrainer erfahren Sie in dem Artikel: Crosstrainer Ellipsentrainer- was ist der Unterschied? auf dieser Seite. Diese Geräte sind allerdings auch etwas kostspieliger.

Die „Jogging“-ähnliche Bewegung ist bei fast allen Crosstrainern gegeben. Hierbei führt der Körper eine schwungvolle Bewegung nach oben und unten aus, während die Füße auf den Trittbrettern stehen bleiben und den Kontakt zu diesen auch nicht unterbrechen.

Auch diese Bewegungen gelten als gelenkschonend. Dennoch muss klar sein, dass man sein ganzes Körpergewicht bei jedem Schritt auf und ab bewegt, wie beim Treppensteigen. Wenn Sie unter Arthrose leiden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt zu Rate ziehen und ggf. auf ein Heimtrainer Fahrrad wechseln.

Soll der Crosstrainer als Reha-Gerät dienen, sollte es ein Ergometer der Klasse HA sein. Auf diesen Geräten kann der Widerstand in Watt gemessen werden. Sie sind also in der Lage, den vom Arzt vorgegebenen Watt-Bereich genau einzuhalten. Verwenden Sie den Crosstrainer zu Reha-Zwecken, sind Sie völlig untrainiert oder körperlich eingeschränkt, empfiehlt sind sogar eine einstellbare Mindestwattzahl von 25. Meistens reicht es aber aus, wenn sich der Widerstand in verschiedenen Watt-Schritten zwischen 50 und 400 Watt einstellen lässt.

Falls Sie den Widerstand nicht in Watt messen können, weichen Sie auf die einstellbaren Widerstandsstufen aus. Hierbei gilt, je mehr Stufen Sie zur Verfügung haben, desto feiner kann der Widerstand dosiert werden.

Crosstrainer sollten Sie vor dem Kauf unbedingt ausprobieren, um das Gerät zu finden, mit dessen Bewegungen Sie sich wohl fühlen. In jeden Fall sollten die Trittbretter nicht nur rutschfest sein, sondern auch hohe Ränder haben, damit Sie beim Training nicht von den Trittschalen herunterrutschen können. Sämtliche Verbindungen und Gelenke sollten durch Plastik(kappen) geschützt sein, um Verletzungen zu vermeiden.

Qualität hat ihren Preis, zahlt sich aber auf Dauer aus. Die teuren Crosstrainer sind mit langlebigen Kugellagern ausgestattet, die auch für mehr Komfort beim Treten und Bewegen sorgen. Ein Crosstrainer sollte flüsterleise sein, damit er auch in der Wohnung betrieben werden kann. Vielleicht wollen Sie ja nebenbei noch die Fernsehsendung oder das Rundfunkprogramm verfolgen.

Aus unserer Sicht und Erfahrung ist die bauliche Qualität wichtiger als viele und aufwändige Trainingsprogramme. Die meisten benötigt man sowieso nicht. Aber jeder Mensch ist natürlich anders und setzt auch andere Prioritäten.

 

Mit dem Arzt besprechenWichtig: Bitte sprechen Sie grundsätzlich Ihre sportlichen Ambitionen und Ziele mit Ihrem Arzt oder Therapeuten ab. Lassen Sie dabei auch gleich Ihren Ruhepuls und Maximalpuls ermitteln.

GUT BERATEN = GUT GEKAUFT

 

 

Damit der Aufbau spielend klappt

 

Selten vor dem Kauf beachtet, aber immer wieder mit Schwierigkeiten verbunden, ist der Aufbau. Lassen Sie sich einen Crosstrainer liefern, informieren Sie sich unbedingt im Voraus über den Aufbau und klären Sie, ob Sie alle Werkzeuge zu Hause haben. Hochwertige Geräte sind so konzipiert, dass Sie kein Handwerker sein müssen, um das Gerät mühelos aufzubauen.

Wie laut der Crosstrainer ist, sollten Sie darüber hinaus nicht erst daheim testen. Ist der Rundlauf flüssig und fühlt sich „rund“ an, ist nicht nur der Bewegungsablauf optimal, sondern auch die Geräuschentwicklung. Diesbezüglich spielt die Schwungmasse eine große Rolle. Je höher die Schwungmasse ist, desto besser der Rundlauf.

Achten Sie vor dem Kauf des Crosstrainers zudem auf das maximale Benutzergewicht. Je höher Ihr eigenes Gewicht, desto robuster sollte das Gerät sein und desto hochwertiger die verarbeiteten Bestandteile. Auf keinen Fall sollte Ihr eigenes Körpergewicht das vom Hersteller angegebene maximale Benutzergewicht übersteigen.

Um nicht vom Trittbrett abzurutschen und gut auf ihm Platz zu finden, achten Sie auf Größe und Oberfläche. Legen Sie Wert auf die Überprüfung Ihrer Herzfrequenz, achten Sie zudem auf die Qualität des Pulsmessers. Besser ist es, Sie sind mit der Qualität einiger weniger Funktionen zufrieden, als sich in einer Vielfalt von Programmen und Angaben zu verlieren, die Sie letztlich gar nicht ausnutzen werden.

 

 

Das Training mit dem Crosstrainer

Der Crosstrainer ist nicht nur perfekt für die Stärkung der Muskelkraft und das Ausdauertraining geeignet. Er ist auch Experte im Abnehmen. Während beim normalen Heimtrainer oder beim Ergometer allein die Beine zum Einsatz kommen, trainieren Sie beim Crosstrainer den gesamten Bewegungsapparat. Durch die Über-Kreuz-Bewegung von Armen und Beinen und die Bewegung der Armstangen wird auch die Rumpfmuskulatur gestärkt. Neben moderatem Ausdauertraining ist ebenso ein intensives Intervalltraining möglich.

 

Der Trainingseinstieg mit dem Crosstrainer

Beim Crosstrainer gilt, wie bei jeder sportlichen Betätigung, dass Sie es gezielt, aber locker angehen lassen sollten. Wenn Sie Einsteiger sind und Ihren Körper durch zu häufige oder zu lange Trainingseinheiten überstrapazieren, erreichen Sie eher das Gegenteil. Anstatt sich fit und gesund zu fühlen, fehlen Ihrem Körper die Regenerationsphasen, die er braucht, um sich anzupassen und Muskeln aufzubauen.

Trainieren Sie daher anfangs zwei bis dreimal die Woche. Lassen Sie zwischen den Trainingstagen ein oder zwei Tage vergehen. Die Trainingseinheiten können anfangs zwischen zehn und zwanzig Minuten betragen. Später können Sie sowohl die Anzahl der Trainingseinheiten als auch die Intensität steigern. Ihr Pulsmesser zeigt Ihnen jederzeit, welches Niveau für Sie das Richtige ist und welchen Widerstand Sie sich und Ihrem Körper zutrauen können.

Falls Sie den Crosstrainer zur Gewichtsreduzierung einsetzen wollen lesen Sie den Artikel: Kalorien verbrennen leicht gemacht auf dieser Seite.

 

Trainingsfehler beim Crosstrainer vermeiden

Einer der häufigsten Fehler beim Training mit dem Crosstrainer ist das komplette Durchstrecken der Beine. Winkeln Sie Ihre Knie auf dem Crosstrainer grundsätzlich leicht an, um Schäden an den Knien zu vermeiden.

Den Rücken halten Sie auf dem Crosstrainer grundsätzlich gerade. Vermeiden Sie es, ins Hohlkreuz zu gehen, indem Sie Ihr Gesäß nicht nach hinten strecken und das Becken nach vorne gekippt halten. Um dem Rundrücken vorzubeugen, schieben Sie die Schultern nach unten und hinten und strecken Wirbelsäule und Nacken nach oben. Der Körper bildet in jeder Bewegung eine gerade Linie. Die Hüften bleiben in einer Linie mit dem Rest des Körpers und pendeln nicht nach außen.

Die Handgelenke halten Sie in Verlängerung der Unterarme. Alle Finger umfassen fest den Handgriff, um die Kraftübertragung zu gewährleisten. Die Aufmerksamkeit sollten Sie auf dem Crosstrainer beim Training behalten. Statt zu lesen oder Zeitschriften durchzublättern, konzentrieren Sie sich lieber auf Ihr Training und die richtige Körperhaltung hierbei. Sie können sonst weder die Angaben auf dem Display erkennen, noch den Körper wirklich gerade halten.

 

 

Der klappbare Crosstrainer – was ist zu beachten?

 

Aufgrund ihrer komplexen Konstruktion sind Crosstrainer in aller Regel nicht zusammenklappbar. Auch das Gewicht trägt dazu bei, dass man solche Geräte nicht einfach schnell in die Ecke stellen kann. Es gibt eine hochinteressante Ausnahme, die zumindest eine teilweise Lösung bietet. Es ist der MAXXUS® CROSSTRAINER CX 4.3f, klappbar, mit elliptischem Bewegungsablauf. Bei diesem Trainingsgerät können Sie den hinteren Teil hochklappen und dadurch die Stellfläche verkürzen. Ansonsten handelt es sich um ein voll ausgestattetes Trainingsgerät von guter Qualität.

Die sonst angebotenen klappbaren Crosstrainer sind meist vom Typ Walker. Das Training auf dem Walker entspricht mehr dem Skilanglauf, oder einem Schwingen.

Da ein Crosstrainer doch einiges an Platz einnimmt, erscheinen die klappbaren Modelle dennoch attraktiv. Nach dem Training kann der Crosstrainer Walker einfach zusammengeklappt und im hintersten Winkel, im Keller oder einfach im Schrank verstaut werden. Er nimmt keinen Platz mehr weg und stellt keine Stolperfalle mehr dar.

Zugleich ist ein klappbarer Crosstrainer leichter als seine standhaften Kollegen und befindet sich im unteren Preissegment. Dass sie so leicht sind, liegt an der wenigen Schwungmasse, die sie haben und genau dort liegt der Haken bei den klappbaren Crosstrainern. Aufgrund der geringen Schwungmasse sind sie lediglich für Einsteiger und untrainierte geeignet.

Echte Trainingssteigerungen oder gar ein ambitioniertes Ausdauertraining sind von ihnen nicht zu erwarten. Der Trainingseffekt ist gering, die stufenweise Einstellung des Widerstandes aufgrund der fehlenden Schwungmasse ebenfalls nicht möglich. Darüber hinaus sind klappbare Crosstrainer nicht stabil genug für ein effektives Training. Die Materialien sind wenig robust und schnell entstehen unliebsame Geräusche.

Der klappbare Crosstrainer ist daher nur für all jene geeignet, die ein ganz leichtes Training für ab und zu suchen. In diesem Fall ist es ratsam, sich für ein Modell zu entscheiden, dass nicht nur einfach zusammengeklappt, sondern doch etwas demontiert werden muss, indem einige Schrauben gelöst werden. Dadurch ist eine etwas robustere und dennoch kompakte Konstruktion möglich. Falls Sie sich für einen Crosstrainer Walker interessieren, können wir Ihnen den Crosstrainer „Nordic Walker“ empfehlen.

 

 

Crosstrainer Ellipsentrainer- was ist der Unterschied?

 

Crosstrainer und Ellipsentrainer werden häufig als ein und dasselbe Gerät betrachtet. Allerdings handelt es sich um zwei verschiedene Trainingsgeräte. Wesentlich zur Unterscheidung ist die Position des Schwungrades. Beim Crosstrainer befindet sich das Schwungrad fast immer hinten, beim Ellipsentrainer vorn.

Während bei den meisten Crosstrainern eher eine Joggingbewegung nach oben und unten gegeben ist, ist die Ellipsenbewegung beim Ellipsentrainer kleiner, der Pedalabstand ist geringer und die Auf- und Abbewegung fällt schwächer aus. Stattdessen erfolgt eher eine Bewegung nach vorn und zurück, wie beim Nordic Walking. Dies ist gelenkschonender, allerdings ist die Trainingsintensität dafür geringer als beim Crosstrainer. Man kann also sagen, der Ellipsentrainer ist die „weichere“ Form des Crosstrainers.

 

Ellipsentrainer sind Gelenkschonend

Die Gelenke werden beim Ellipsentrainer zudem dadurch mehr geschont, weil das Pedalwerk über ein Zwischengelenk verfügt. Dieses sorgt dafür, dass Gelenke und Wirbelsäule mehr entlastet werden. Manche Ellipsentrainer haben zusätzlich dazu ein weiteres Gelenk, das die Schritte des Trainierenden flach und lang ausfallen lässt, fast wie beim Skilanglauf. Die aufwendigere Konstruktionsweise des Ellipsentrainers führt dazu, dass der Preis höher ist. Vor allem, wenn Sie Beschwerden mit den Gelenken haben, kann sich diese Investition allerdings durchaus lohnen. Ohne solche Vorbeschwerden lohnt es sich, die unterschiedlichen Bewegungsabläufe der Geräte zu testen und zu entscheiden, welche Ihnen am besten entsprechen.

 

Schrittlänge, Steigung, Pedalabstand

Darüber hinaus spielen die Schrittlänge, die Steigung und der Pedalabstand eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, mit einer gesunden Körperhaltung zu trainieren. Schrittlänge und Steigung sind nämlich von der Körpergröße des Trainierenden abhängig. Es versteht sich von selbst, dass man mit langen Beinen auch größere Schritte machen kann. Wenn das Training effektiv sein soll, ist ein weiträumiger Schritt wichtig. Das gleiche gilt auch für die Steigung.

Deshalb gibt es auch Produzenten, die ein und dasselbe Gerät in zwei Varianten bauen. Beispielsweise der Crosstrainer MAXXUS CX 5.1 – Ellipsentrainer. Er wurde für eine Körpergröße von 1,50 m bis 1,80 m entwickelt. Die Schrittlänge beträgt 53 cm, die Steigung ca. 18 cm, der Pedalabstand 7 cm.

Dagegen ist der Crosstrainer MAXXUS CX 6.1 – Ellipsentrainer für eine Körpergröße von 1,60 m bis 2 m gedacht. Die Schrittlänge beträgt hier 58 cm, die Steigung ca. 19 cm, der Pedalabstand ist gleich.

Eine ergonomisch richtige Beinstellung und Bewegungsablauf sind für ein gesundes und die Gelenke schonendes Training wichtig, insbesondere dann, wenn über einen langen Zeitraum hinweg trainiert werden soll.

 

Bremssystem

Hinsichtlich des Bremssystems ist der Ellipsentrainer entweder mit einer Induktionsbremse ausgestattet, bei der die Bewegung durch eine elektrische Spule gebremst wird, oder mit einer Generatorbremse, die nach demselben Prinzip arbeitet, nur ohne Strom. Dieser wird bei der Generatorbremse durch das Treten erzeugt. Da die Bremsen mit einem messbaren Widerstand funktionieren, der um höchstens zehn Grad vom reellen Wert abweichen darf, werden Ellipsentrainer auch für medizinische Zwecke genutzt. Ohne messbaren Widerstand funktionieren dagegen die Magnetbremssysteme, die über einen Dauermagneten arbeiten. Der Trainingscomputer des Ellipsentrainers gibt zurückgelegte Strecke, Kalorienverbrauch, Puls und Belastungsstufe an.

Wie viele Programme für Sie persönlich Sinn machen, hängt von Ihrem Bedarf und Ihren Trainingszielen ab. Generell gilt aber auch hier – lieber auf die Qualität als auf die Quantität achten. Die Pulsmessung ist wie bei den anderen Geräten auch am zuverlässigsten, wenn Sie über einen Brustgurt statt über Handsensoren oder einen Ohrclip erfolgt.

 

Das Training auf dem Ellipsentrainer

Besonders wichtig für das Training auf dem Ellipsentrainer ist ein fester Stand. Die Trittfläche sollte daher nicht nur groß genug, sondern möglichst auch mit einer Umrandung ausgestattet sein. Die elliptische Bewegung auf dem Ellipsentrainer ist keine im Alltag vorkommende Bewegung. Das Training ist daher ausgesprochen intensiv.

Der Einsatz des Oberkörpers und der Beine zugleich sorgt für ein effektives Herz-Kreislauf-Training und eine optimale Fettverbrennung. Die neue, ungewohnte Bewegung sollten Sie, bevor Sie mit dem tatsächlichen Training beginnen, üben. Sie stellen sich auf die Trittflächen und umfassen die Armstangen mit einem festen Griff. Greifen Sie die Armstangen so, dass Sie Ihre Arme vollständig bewegen können, übertreiben Sie es mit der Armbewegung jedoch nicht.

Vor allem Frauen neigen dazu, Trainingsgeräte mitunter zu lasch anzufassen. Das führt zum einen zu Fehlhaltungen von Hand und Handgelenk, aber auch dazu, dass die Kraft nur ungenügend übertragen wird.

Beginnen Sie nun, sich langsam und fließend vor und zurück zu bewegen. Verlagern Sie das Körpergewicht mal etwas mehr nach vorn, mal etwas mehr nach hinten. Derart finden Sie die für Sie angenehmste Trainingsposition. Wollen Sie das Training beenden, lassen Sie die Bewegung langsam auslaufen. Ellipsentrainer haben keinen Freilauf und können nicht sofort stoppen.

 

Crosstrainer und Ellipsentrainer als Koordinationswunder

Viele Crosstrainer und Ellipsentrainer haben ein Trainingsprogramm mit Rückwärtsbewegungen. Vor allem, wenn Sie Ihre Koordination trainieren möchten, bieten diese eine einzigartige Trainingserfahrung. Bevor Sie die Rückwärtsbewegung tatsächlich trainieren, sollten Sie sie erst einmal probieren und prüfen, wie Ihr Körper auf die ungewohnte Herausforderung reagiert.

 

Wenn der Ellipsentrainer zur Herausforderung für den Geldbeutel wird

Der Ellipsentrainer bietet den gelenkschonendsten und bequemsten Bewegungsablauf. Das spiegelt sich schnell im Preis nieder, der durchaus über 1000,- Euro hinausreicht. Für die meisten Menschen sind Geräte ausreichend, die preislich zwischen 500,- und 1000,- Euro liegen. Oftmals macht den Preisunterschied nicht das Gerät und seine Qualität aus, sondern schnellen mit der Ausstattung des Trainingscomputers in die Höhe. Ob ein Trainingscomputer mit einer Vielzahl von Funktionen tatsächlich erforderlich ist, sollten Sie vor dem Kauf prüfen. Nicht verzichten sollten Sie jedoch über ein hochwertiges Pulsmesssystem, möglichst mit Brustgurt, mit dem Sie Ihre Herzfrequenz überwachen können.

 

 

Kalorien verbrennen leicht gemacht

 

Um Ihr Körpergewicht in den Griff zu bekommen, haben Sie zwei Stellschrauben zur Verfügung: Energiezufuhr = Ernährung und Energieverbrennung = Training. Etwas Anderes gibt es noch nicht. Kalorien verbrauchen wir, wenn wir uns geistig und körperlich betätigen. Ja, auch die geistige Arbeit verbraucht Kalorien. Die Fettpölsterchen legt der Körper an, wenn mehr zugeführt als verbraucht wird.

Die allermeisten Menschen sitzen heutzutage zu viel und zu lange. Die Folge sind Fehlhaltungen, Rückenschmerzen, verkürzte Sehnen, das Bindegewebe wird spröde und lässt uns schneller altern. „Vier Stunden Sitzen sind genauso schädlich wie eine Schachtel Zigaretten am Tag“ sagt der bekannte amerikanische Onkologe David Agus.

Also: Öfter mal zwischendurch aufstehen, Treppen benutzen sooft es eine Gelegenheit dazu gibt und rauf auf den Crosstrainer. Sie gewinnen an Gesundheit, Wohlbefinden und die Pfunde werden auch noch purzeln.

Ein Crosstrainer ist das ideale Trainingsgerät um Fett zu verbrennen. Sie bewegen Beine und Arme, aber auch die Rücken- und Bauchmuskulatur werden beansprucht. Grundsätzlich gilt: Je mehr Muskeln arbeiten, desto mehr Fett kann verbrannt werden.

So erreichen Sie die optimale Fettverbrennung ohne sich dabei zu überanstrengen oder zu viel Zeit für das Training aufzuwenden.

Auf jeden Fall benötigen Sie jetzt Ihren Maximalpuls. Den können Sie wie folgt ermitteln. Als Faustregel gilt: 220 minus Lebensalter. Besser ist es, wenn Sie dazu Ihren Arzt befragen. Denn der Maximalpuls hat eine wichtige Funktion beim Training: Sie sollten ihn keinesfalls überschreiten.

Aber auch für die optimale Fettverbrennung hat der Maximalpuls eine besondere Bedeutung. Führen Sie Ihr Training so durch, dass Sie Ihre Pulsfrequenz gleichmäßig in dem Bereich von 50 bis 60 % des Maximalpulses halten. So radeln Sie 30 bis 45 Minuten lang ohne Unterbrechung.

Prof. Dr. Kuno Hottenrott von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat festgestellt, dass ein Training morgens noch vor dem Frühstück – also nüchtern, am effektivsten ist. Eine Tasse Kaffee vor dem Training soll die Fettverbrennung noch zusätzlich fördern.

Wenn Sie also daran interessiert sind, dass Ihre Pfunde purzeln, dann halten Sie sich an diese Regeln und Sie werden die bestmöglichen Trainingsergebnisse erzielen.

 

 

Diese 3 Fehler sollten Sie unbedingt vermeiden

 

Das Training auf dem Crosstrainer ist ganz einfach, draufstellen und los geht es – denkt man. Aber Achtung, einiges sollten Sie besser vor dem Training beachten. Hier nun die 3 Hauptfehler, die Sie in Ihrem eigenen Interesse unbedingt vermeiden sollten.

 

❶ Fehler 1: Es geht um Ihr wichtigstes Gut – Ihre Gesundheit

Überschreiten Sie nie Ihren persönlichen Maximalpuls. Wie Sie ihn ermitteln erfahren Sie in dem Artikel: Kalorien verbrennen leicht gemacht auf dieser Seite. Wenn Sie sportlicher Einsteiger sind, beginnen Sie Ihr Training moderat und steigern Sie die Trainingsleistung kontinuierlich. Ihr Körper muss sich erst auf Ihre sportlichen Ambitionen einstellen.

Rücksprache mit dem ArztIn den folgenden Fällen sollten Sie besser nicht trainieren und sich auf jeden Fall mit Ihrem Arzt besprechen. Wenn Sie krank sind oder sich nicht wohlfühlen, bei akutem Fieber oder starken Schmerzen, bei Knie-, Ellenbogen-, Schulter-, Rückenbeschwerden, bei einem Bandscheibenvorfall, bei starken Erkältungen, grippalen Infekten oder eitrigen Infektionen der Bronchien, Nebenhöhlen, Ohren oder der Mandeln, bei Gelenkersatz und Tumorerkrankungen, ganz besonders auch bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Arthrose.

Wir empfehlen grundsätzlich: Sprechen Sie Ihrem Arzt über Ihre Trainingsziele, welche Trainingsgeräte Sie einsetzen wollen und wie oft Sie zu trainieren gedenken. Lassen Sie bei dieser Gelegenheit auch gleich Ihren Maximalpuls und Ruhepuls ermitteln. Diese Werte werden Sie für ein gesundes und zielorientiertes Training grundsätzlich benötigen.

Übrigens: Nach einem üppigen Essen sollten Sie nicht gleich auf den Hometrainer steigen. Geben Sie Ihrem Körper ausreichend Zeit für die Verdauung.

 

❷ Fehler 2: Es geht um die richtige Körperhaltung

Ein häufiger Fehler beim Training mit dem Crosstrainer ist das komplette Durchstrecken der Beine beim Training. Als Folge können Schäden an den Knien auftreten. Das Standbein muss also noch leicht angewinkelt sein.

Der Rücken bleibt auf dem Crosstrainer grundsätzlich gerade und vermeiden Sie es, ins Hohlkreuz zu gehen. Die Hüften pendeln auch nicht nach außen sondern bleiben in einer Linie mit dem Rest des Körpers.

Sollten Sie Probleme mit den Knien bekommen, empfehlen wir unbedingt schnell mit einem Arzt darüber zu sprechen. Zwar gilt der Crosstrainer und ganz besonders der elliptische Crosstrainer als gelenkschonend, aber dennoch wird Ihr ganzes Körpergewicht auf die Kniegelenke übertragen. Bei Knorpelschäden kann das ein Problem sein.

Weitere Informationen finden Sie unter der Überschrift: Das Training mit dem Crosstrainer auf dieser Seite.

 

❸ Fehler 3: Kalorien verbrennen – was ist zu beachten?

Die meisten Fehler in diesem Bereich führen zwar weniger zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen, können aber eine optimale Fettverbrennung verhindern. Es wäre schade, wenn Sie mit viel Einsatz nur wenig erreichen würden. Überspringen Sie also direkt die Anfängerfehler und gehen das Training sofort richtig an.

Für eine optimale Fettverbrennung strampeln Sie auf Ihrem Heimtrainer ohne Unterbrechung 30 bis 45 Minuten lang gleichmäßig bei einer Pulsfrequenz zwischen 50 bis 60 % Ihres Maximalpulses. Noch etwas Ergiebiger soll es sein, wenn Sie noch vor dem Frühstück nüchtern trainieren. Eine Tasse Kaffee soll vor dem Training erlaubt sein und die Fettverbrennung sogar noch verbessern.

Die Einhaltung dieser Regeln ist deshalb so wichtig, weil Sie so die bestmöglichen Trainingsergebnisse erzielen können. Weitere Informationen finden Sie unter der Überschrift Kalorien verbrennen leicht gemacht auf dieser Seite.

 

 

Wertvolle Tipps – kurz und gut

Hier finden Sie Wichtiges und Interessantes kurz zusammengefasst.

1-Klick-Info ...... Bewegung • Bewegung • Bewegung

Der Mensch ist ein „Bewegungstier“. Organe, Kreislauf, Stoffwechsel, Knochen, Faszien – alles ist auf Bewegung ausgerichtet. Stundenlanges Sitzen schadet. Professor Siegfried Mense von der medizinischen Fakultät Mannheim empfiehlt:  „Jedes Gelenk und jeder Muskel muss einmal am Tag ordentlich durchbewegt werden“. Bewegung baut Stress ab und fördert das Wohlbefinden.

Unser Motto: GUT BERATEN = GUT GEKAUFT

1-Klick-Info ...... Tipp zu den so wichtigen Faszien

Jedes Muskeltraining aktiviert gleichzeitig auch immer unsere Faszien, wenn auch nur unspezifisch. Ideal wäre das Training auf dem Crosstrainer mit Dehnungsübungen und einem Faszientraining mit Faszienrollen und Faszienbällen zu ergänzen. Falls Sie interessiert sein sollten: hier unsere Nummer 1. Es kommt Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden auf lange Sicht zugute.

Unser Motto: GUT BERATEN = GUT GEKAUFT

1-Klick-Info ...... Ein kräftiger Rücken - aber ...

Haben Sie das auch schon mal gehört? „Ein starker Rücken kennt keinen Schmerz“. Viele vergessen allerdings, dass die Rücken- und Bauchmuskulatur immer gleichstark sein müssen. Die Koordination zwischen Körperpartien sollte im Gleichgewicht stehen.

Falls Sie also mit dem Gedanken spielen, Ihre Rücken- oder Bauchmuskulatur zu stärken, empfehlen wir gleich das Kombigerät Rücken und Bauchtrainer zu nehmen. Dann sind Sie auf der sicheren Seite.

Unser Motto: GUT BERATEN = GUT GEKAUFT

1-Klick-Info ...... Die ideale Art abzunehmen ...

Prof. Dr. Kuno Hottenrott von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg empfiehlt folgendes: Morgens eine Tasse Kaffee und eine Glas Apfelsaftschorle trinken, danach folgt das Ausdauertraining mit geringer Intensität über eine Zeitdauer von etwa 30 bis 40 Minuten. Zuhause angekommen werden Sie sich auf das Frühstück freuen. So erreichen Sie ein optimales Fettstoffwechseltraining – die Pfunde werden purzeln. Siehe auch den Artikel: Kalorien verbrennen leicht gemacht auf dieser Seite.

Unser Motto: GUT BERATEN = GUT GEKAUFT

1-Klick-Info ...... Drei Mahlzeiten am Tag sind optimal ...

Bei jeder Mahlzeit – auch bei den Zwischenmahlzeiten – steigt der Blutzuckerspiegel an. Dadurch wird die Insulinausschüttung aktiviert und bringt die Fettverbrennung zum Erliegen. Ideal ist es also, wenn Sie die Zwischenmahlzeiten entfallen lassen. Dafür trinken Sie etwas mehr Wasser, 2 Liter am Tag sollten es schon sein (genauer: 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht). Wasser ist das beste Fettverbrennungsmittel, kalorienfrei und kostet nicht viel. Die Folge: Sie unterdrücken das Hungergefühl und der Stoffwechsel wird begünstigt.

Unser Motto: GUT BERATEN = GUT GEKAUFT

1-Klick-Info ...... Prof. Dietrich Grönemeyer empfiehlt ...

Essen Sie täglich einen bis zwei Bio-Äpfel – natürlich mit Schale. Damit stärken Sie Zahnfleisch, Magen, Herz, hemmen Entzündungen und wirken gegen Bakterien.

Unser Motto: GUT BERATEN = GUT GEKAUFT

 

Wichtige Info - Bitte beachtenDa jeder Mensch verschieden ist, auch aus gesundheitlicher Sicht, können die in diesem Report gemachten Angaben nur allgemeine Richtwerte sein. Wir raten dazu, auf jeden Fall vor jeder Art des Trainings mit einem Arzt zu klären, welche Trainingsart, Intensität, Dauer usw. für Sie persönlich angebracht ist.

Unser Motto: GUT BERATEN = GUT GEKAUFT

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. >> Weitere Informationen <<

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen