Skip to main content

★★ Ratgeber Corona ★★

Die besten 9 Tipps + 4 Tricks + Produktideen – kurz und knapp

Alles auf dieser Seite

 

Sich richtig schützen ist sooo einfach – oder doch nicht?

 

Coronaviren lauern überall und machen uns das Leben schwer. Lesen Sie die 9 wirklich wichtigen Punkte und die 4 Tricks, die Sie wahrscheinlich nur bei uns bekommen. Außerdem haben wir Produkte gefunden, die Sie jetzt besonders interessieren könnten – einfach mal durchklicken – es lohnt sich. 

 

Oberstes Gebot:

Lassen Sie die Coronaviren niemals an Mund, Nase und Augen! Kurz: Schützen Sie Ihre Schleimhäute! Wenn Sie das schaffen und noch Ihr Immunsystem stärken, dann sind Sie fast schon so sicher wie Fort Knox!

 

Das Märchen vom sicheren Mund- und Nasenschutz

 

Die meisten Menschen gehen davon aus, dass beim Ein- und Ausatmen die Luft durch das Material der Maske gefiltert wird. Ein fataler Irrtum! Die Luft nimmt nämlich immer den Weg des geringsten Widerstandes. Und der ist eben nicht durch die Maske, sondern an den Seiten und im Nasenbereich, weil die Masken nicht fest genug anliegen. Übrigens: Je nach Größe der Viren und der Art des Filtermaterials kommen trotzdem noch zwischen 5 und 90% der Viren durch den Filter. Gut für die Coronaviren, aber schlecht für uns!

 

Ein Punkt ist noch zu bedenken, der in den Medien kaum zur Sprache kommt. Diese Erfahrung hat jeder auch schon selbst gemacht. Man atmet unter der Maske die gerade ausgeatmete Luft teilweise auch wieder ein (CO2-Rückatmung). Atmen wir zu viel und zu lange Kohlendioxid (CO2) ein, ist die Sauerstoffversorgung der Organe und Zellen gefährdet. Also: Benutzen Sie die Make nur, wenn und so lange es unbedingt erforderlich ist.

 

Was ist also zu tun?

  1. Unbedingt Abstand halten – ist der sicherste Weg überhaupt
  2. Dafür sorgen, dass die Maske an allen Stellen möglichst eng anliegt
  3. Wenn es geht, nur durch die Nase atmen
  4. Trotz Maske – Gespräche immer mit genügend Abstand führen
  5. Den Atem-Trick anwenden – Erfahren Sie nur bei uns
  6. Der Brillen-Trick ist auch wichtig – leider kaum bekannt
  7. Mit dem Einhand-Trick das Gesicht schützen
  8. Der Handreinigungsgel-Trick – für unterwegs, passt in jede Tasche
  9. Halten Sie Ihr Immunsystem fit (müsste eigentlich Punkt „1“ sein) 

 

Unsere 4 Tricks aus der Praxis

 

Der Atem-Trick

Sie kennen das? Man geht an einer Person vorbei, die von einer Duftwolke umgeben ist – manchmal angenehm, manchmal nicht. Stellen Sie sich jetzt vor, es handelt sich nicht um Duftmoleküle, sondern um Coronaviren, die in der Wolke schweben. Was ist dann der beste Schutz, wenn Sie an dieser Person vorbei müssen? Für einen Augenblick nicht einatmen. Ist ganz einfach, kostet nichts, schadet nicht – ist aber hoch effektiv. Somit können die Coronaviren nicht an der Maske vorbei doch noch in die Atemwege gelangen.

 

Der Brillen-Trick

Der Mund- und Nasenschutz schützt Sie und Personen in nächster Nähe. Aber wie sind Ihre Augen geschützt? Ohne Brille haben Sie nämlich ein Problem. Wir haben für Sie diese preislich und optisch attraktive und professionelle ☛ „ Schutzbrille* “  entdeckt. Die Gläser sind sogar seitlich gebogen, was den Schutz noch erhöht. Außerdem schützt sie zusätzlich auch noch Ihre Augen vor den gefährlichen UV-Strahlen. Somit ist sie die ideale Begleitung auf Radtouren und Spaziergänge.

 

Brillenträger werden schon festgestellt haben, dass beim Tragen einer Maske die Brillengläser schnell mal beschlagen. Damit Sie aber nicht in Ihr Gesicht greifen müssen empfiehlt sich die Brillengläser vorher mit einem ☛ „ Antibeschlagspray* “ zu präparieren.

 

Der Einhand-Trick

Dieser Trick ist zwar genial und sehr wirkungsvoll, aber nicht ganz einfach in der Umsetzung. Trotzdem lohnt sich ein Versuch. Die Funktionsweise ist wie folgt: Alle Aufgaben erledigen Sie immer nur mit ein und derselben Hand Ihrer Wahl. Die andere Hand benutzen Sie ausschließlich dazu, sich ins Gesicht zu fassen, wenn’s mal juckt, die Augen tränen oder zum Nase putzen. Sie unterscheiden also zwischen einer aktiven Hand und einer sauberen passiven Hand. Ziel ist es, die Schleimhäute unter allen Umständen zu schützen.

 

Mit diesem Trick trainieren Sie zusätzlich noch Ihr Gehirn, schärfen Aufmerksamkeit und Konzentration. Sie durchbrechen den Automatismus beim Zusammenspiel der Hände und schalten neue Synapsen im Gehirn. Ihr Gehirn lernt dazu.

 

Der Handreinigungsgel-Trick

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen können Sie die Möglichkeit einer Kontamination der Hände durch Coronaviren nicht gänzlich ausschließen. Insbesondere dann nicht, wenn Sie mit Kinder unterwegs sind. Was kann man tun? Für solche Fälle empfehlen wir immer ☛ „ Handreinigungsgel* “ dabei zu haben. Das ist ein kleines, nicht tropfendes Fläschchen, das in jede Tasche passt. Haben wir immer dabei (75 ml aus der Apotheke) und es fühlt sich gut an.

 

Zu Hause angekommen, erst einmal gründlich die Hände waschen und zwar wirklich sofort. Coronaviren sind durch eine Fetthülle geschützt. Im häuslichen, privaten Umfeld ist das Händewaschen ein ausreichender Schutz gegen Infektion. Leben im häuslichen Umfeld besonders infektionsanfällige Personen, ist Händedesinfektion sinnvoll.

 

15 hochwertige Tipps wie Sie Ihre Immunabwehr stärken

Egal welche Viren und Krankheitserreger uns auch erreichen, sie müssen unbedingt bekämpft werden. Unsere Aufgabe besteht darin, das Immunsystem so auszustatten, dass es seinen Kampf erfolgreich führen kann. Wie das geht und was zu beachten ist, steht in dem Buch  ☛ „ Die 15 besten Tipps für ein starkes Immunsystem* “ von Dr. med. Ulrich Strunz, Arzt und Bestsellerautor. So sind Sie auf Coronaviren und zukünftige Bedrohungen gut vorbereitet.

 

Warum erwischt es einige so heftig, andere spüren fast nichts?

Die Virologen sind sich bei den Coronaviren noch nicht ganz sicher. Aber sie halten es für sehr wahrscheinlich, dass die Menge an Viren, die auf dem Körper landen – in Verbindung mit der Leistungsfähigkeit des Immunsystems, den Unterschied ausmachen. Bei einer geringen Anzahl kann das Immunsystem ausreichend Antikörper bilden, um die Viren auszuschalten. Man könnte sich das so wie bei einer Impfung vorstellen. Wie schon Paracelsus sagte: „Die Dosis macht das Gift“.

 

Ist die Menge allerdings zu groß, ist das Immunsystem damit überfordert. Die Coronaviren können durch die Atemwege in die Lunge. Fazit: Gerade in geschlossenen Räumen ist die Gefahr einer Ansteckung massiv größer als draußen. Deshalb sollten insbesondere gefährdete Personen, wenn es sich einrichten lässt, früh morgens einkaufen gehen oder zu Zeiten mit wenig Betrieb. Das gilt in besonderem Maße auch für die öffentlichen Verkehrsmittel. Man kann also festhalten: Die Leistungsfähigkeit des Immunsystems macht den Unterschied.

 

Wichtiges, was aber kaum erwähnt wird

Schon in den siebziger Jahren zeigten Untersuchungen, wie stark die Leistungsfähigkeit des Immunsystems von den eingenommenen Speisen abhängt. Kohlenhydrate und insbesondere Zucker schwächen es um bis zu 40%, und das schon unmittelbar nach dem Verzehr. Das Müsli Frühstück oder die Brötchen mit dem süßem Aufstrich entpuppen sich leider als immunschwächend. Fazit: Wenn Sie es einrichten können, verschieben Sie Ihr Frühstück bis nach dem Einkauf oder nach der Bus oder Bahnfahrt.

 

Tipp: Setzen Sie auf Eiweiß, anstatt auf Kohlenhydrate und Zucker. Wenn Sie mehr dazu wissen wollen, kann ich Ihnen sehr das kleine Büchlein ☛ „ Die 15 besten Tipps für ein starkes Immunsystem* “ von Dr. med. Ulrich Strunz empfehlen.

 

 

Produktideen für Sie zusammengetragen

 

Küche: Backautomat, Brot, Klammern

Warum eigentlich nicht? Viele nutzen die Zeit und ☛ „ backen* “ ihr eigenes qualitativ hochwertiges Brot. Dann wissen Sie auch noch genau, was alles drin ist. Besonders Kinder können viel dabei lernen und helfen begeistert mit.

 

Vielleicht denken Sie über einen kleinen Sicherheitsvorrat nach – für alle Fälle? Dann versuchen Sie mal dieses ☛ „ Dosenbrot* “. Hält ungeöffnet bis zu 2 Jahre.

 

Ein empfehlenswerter Küchenhelfer sind die ☛ „ Foldback Befestigungsclips* “. Sie finden bei uns überall Anwendung, besonders zum Schließen der vielen Gewürztüten und im Büro.

 

Hygiene: Po-Dusche, das wirkungsvolle mini Bidet

In Zeiten in denen es öfter mal an Klopapier mangelt, könnten Sie doch einmal über eine ☛ „ Po-Dusche* “ nachdenken. Sie hat die reinigende Wirkung eines Bidet. Außerdem fühlt man sich frisch und sauber und reduziert auch noch den Papierverbrauch um rund die Hälfte, was der Umwelt zugute kommt.

 

Fit zuhause: Gymnastikmatte, Fitnessband, Trampolin

Wir haben eine besonders dicke ☛ „ Gymnastikmatte* “ ausfindig gemacht, auf der die Übungen besonders viel Spaß machen. Haben wir auch selbst im Einsatz. Kinder können darauf springen und Purzelbäume schlagen.

 

Ein einfaches „Trainingsgerät“ ist das ☛ „ Fitnessband / Theraband* “. Es wird in verschiedenen Widerstandsstufen angeboten. Ideal für Kraft- und Flexibilitätstraining in jedem Alter. Baut Muskeln auf und Kalorien ab.

 

Das wahrscheinlich effektivste und vielseitigste Trainingsgerät überhaupt ist das ☛ „ Trampolin* “. Es trainiert Ausdauer, viele Muskelgruppen, Gleichgewicht und vieles mehr. Erwachsene und Kinder können sich darauf austoben.

 

Fitnessuhr, Fitnesstracker

Gerade jetzt in Zeiten der Coronakrise verbringen viele Menschen mehr Zeit in den eigenen 4 Wänden als noch vor einigen Wochen. Ein Fitnesstracker zeigt objektiv wie es um Ihre körperliche Verfassung steht. Falls Sie gerne neue technische Möglichkeiten ausprobieren und einsetzen wollen empfehlen wir die ☛ „ Fitness-Smartwatch* “ mit dem integrierten Sprachassistenten Amazon Alexa und vielen weiteren spannenden Möglichkeiten in Verbindung mit dem Smartphone.

 

In der mittleren Preisklasse können wir diesen ☛ „ Gesundheits- & Fitness Tracker* “ empfehlen. Für den kleinen Geldbeutel reicht auch schon diese ☛ „ Smartwatch* “ zur Kontrolle aus. Schließlich ist nicht der Komfort eines Gerätes entscheidend, sondern die ermittelten Werte über Ihren körperlichen Zustand.

 

Basteln, Gesellschaftsspiele, Dart

Damit die Zeit zuhause nicht langweilig wird müsse sich Eltern immer etwas Neues einfallen lassen um die Kleinen bei Laune zu halten. Was immer gut ankommt ist ☛ „ Basteln* “. Aber auch ☛ „ Gesellschaftsspiele* “ stehen selbst in Zeiten von Smartphones noch hoch im Kurs.

 

Wollen Sie Geschicklichkeit, Präzision und Konzentration trainieren, dann finden Sie in ☛ „ Dart* “ eine echte Herausforderung, die zusätzlich noch viel Spaß macht und den Ehrgeiz anregt.

 

Home Office: Bürostuhl, Laptop, Gaming-PC

Homeoffice wird sich immer stärker durchsetzen. Der Anfang ist durch die Coronakrise gemacht. Aus Gründen des Arbeitsschutzes ist auch zuhause ein ☛ „ ergonomischer Bürostuhl* “  pflicht. Außerdem beugt er Haltungsschäden vor. Gesundheit first.

 

Mit einem leistungsstarken Laptop macht auch die Arbeit zuhause Freude und man kann viel schaffen. Drei Bausteine sind für eine hohe Geschwindigkeit wichtig – Prozessor, Arbeitsspeicher und Harddisc. Sie brauchen aber selten alles gleichzeitig. Für Office-Anwendungen benötigen Sie einen großen Arbeitsspeicher und ganz besonders eine SSD, die für ein hohes Tempo sorgt. Siehe ☛ „ Für Office-Anwendungen* “ .Auf einen schnellen Prozessor können Sie verzichten.

 

Arbeiten Sie jedoch mit rechenintensiven Programmen z.B. Bildbearbeitung, Viderbearbeitung oder umfangreichen Berechnungen, dann benötigen Sie in aller erster Linie einen schnellen Prozessor. Siehe ☛ „ Für rechenintensive Anwendungen* “.

 

Für Computerspiele benötigen Sie einen ☛ „ Gaming-PC* “ mit einer starken, leistungsfähigen Grafikkarte.

 

 

 

 

 

Weitere Ratgeber und Artikel, die Sie interessieren könnten

 

 

Danke für Ihren Besuch + eine Bitte

 

Mini Heimtrainer für Senioren Handshake

Wir hoffen, dass Sie die richtigen Informationen gefunden haben und wünschen Ihnen Gesundheit und Glück.

Wenn Ihnen dieses Ratgeber- & Mehrwertportal gefallen hat, sagen Sie es bitte Ihren Freunden und Bekannten weiter.

Unser Motto: GUT BERATEN = GUT GEKAUFT